Veränderung zum Bessern

Wendet Metalcolor eine doppelte Philosophie für Ressourcen und Tätigkeiten an – diese zielen einerseits auf eine gesunde finanzielle Grundlage und anderseits auf Wettbewerbsfähigkeit.

Veränderung zum Bessern

Neben Investitionen in die Infrastruktur, die eine nachhaltige Produktivität gewährleisten, wendet Metalcolor eine doppelte Philosophie für Ressourcen und Tätigkeiten an – diese zielen einerseits auf eine gesunde finanzielle Grundlage und anderseits auf Wettbewerbsfähigkeit.

Ein Grundwert von Metalcolor ist die starke Einbindung der Belegschaft. Es ist wichtig das Know-How der Mitarbeiter zu nutzten da sie an vorderster Front stehen. Sie kennen die Anlagen und Abläufe und sind daher am besten in der Lage, Verbesserungsvorschläge zu machen", erklärt Denys Kaba, Co-General Manager von Metalcolor. Er betont: Nur gemeinsam können wir die Optimierung unserer Infrastrukturen und Prozesse umsetzen, nur gemeinsam können wir auch die kleinste Verschwendung von Energie, Rohstoffen, Transport, Arbeitsabläufe, Zeit usw. ermitteln.

Die Erfahrungen und Lösungen unserer Mitarbeiter werden in diesem partizipativen Prozess eingebunden, um sowohl ihre Arbeitsbedingungen als auch die Zuverlässigkeit des Unternehmens und seine Ressourcennutzung zu verbessern.

Auf diese Weise haben die Mitarbeiter von Metalcolor maßgeblich dazu beigetragen, die Arbeitsschritte auf den Lackieranlagen neu zu definieren. Dadurch wurden die Rüstzeiten reduziert, die Produktivität gesteigert und der Energieverbrauch gesenkt.

Ähnlich wie das Formel-1-Team von Ferrari, arbeitet das Team der Spaltanlagen um Effizienz und Arbeitskomfort ständig zu verbessern. Die Rationalisierung der Benützung der Gabelstapler bringt zusätzliche Einsparungen von Energie und Zeit. Diese Ressourcen können nun für andere Aufgaben genutzt werden.

Zusätzlich zu den strukturellen Massnahmen basiert dieser Rationalisierungsprozess auf zwei Prinzipien: «Lean Management» ein Konzept, das 1936 vom Toyota-Gründer Toyoda Kiichiro entwickelt wurde, und «Kaizen» - oder «kontinuierliche Verbesserungen in kleinen Schritten».

«Im Gegensatz zu vertikalen Reformen, die einer praxisfremden Führung entspringen, schafft ‹Kaizen› eine Denkweise einer horizontalen Organisation, die alle Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter einbindet und motiviert. So bewahren wir unsere Mitarbeiter, stimulieren die Belegschaft, senken die Anzahl erforderlicher Ressourcen und verringern damit unsere Umweltbilanz.

Mit anderen Worten, wir festigen unsere Wettbewerbsfähigkeit und fördern das stetige Wachstum von Metalcolor", schließt Denys Kaba.

 

Jean-Luc Renck
Dokumentarischer Autor & Designer

ID: 384