Informatikgestützte Wartung mit mehrfachem Nutzen

Um eine bessere Leistung unserer Infrastruktur sicherzustellen, setzen wir auf ein intern entwickeltes computergestütztes Wartungsmanagementsystem CMMS.

Informatikgestützte Wartung mit mehrfachem Nutzen

Um eine bessere Leistung unserer Infrastruktur sicherzustellen, setzen wir auf ein intern entwickeltes computergestütztes Wartungsmanagementsystem CMMS (Computerized Maintenance Management System). Dieses Planungs- und Interventionsinstrument bietet zudem eine Fülle an wertvollen Informationen für die Mitarbeiterschulung und die Qualitätskontrolle.

Die von Mikhaïl Pinot, Industrial IT & Project Manager, entwickelte Plattform CMMS listet alle durchgeführten oder geplanten Wartungsmassnahmen an den Anlagen auf. Die 2015 eingeführte Plattform verzeichnet bereits 26 000 Einträge. Zudem enthält sie Beschreibungen für 2200 Ersatzteile und deren Lagerorte mit allen relevanten Informationen: Lagerbestände, Beschaffungszeiten und Lieferanten. «Diese Plattform ermöglicht eine lückenlose Überwachung der Wartungstätigkeiten» erklärt Mikhaïl Pinot.

Mikhaïl Pinot führt ein Team bestehend aus einem Projekttechniker, einem Schlosser, drei Technikern, die für die Produktionslinien zuständig sind, einem Infrastrukturtechniker und einem Teamleiter «Shop Floor». Das Team wird vorwiegend für Verbesserungs- (51 %) oder Präventionsmassnahmen (34 %) eingesetzt. Diese haben zugenommen, während die Zahl der Korrektur- und Reparatureinsätze stark zurückgegangen ist.

Auf der Plattform CMMS werden über 400 Präventionsmassnahmen aufgeführt. Der Zeitplan der Unterhaltsarbeiten richtet sich nach der Nutzungsdauer der einzelnen technischen Einrichtungen.

Ein Dashboard gibt für jeden Techniker die Einsätze der betroffenen Woche an. Die Techniker können so nach festgelegten Prioritäten arbeiten, beginnend mit dem Gefährdungspotential für das Personal oder dem Beeinträchtigungsgrad für die Produktion, erklärt Mikhaïl Pinot.

Ausserdem dient dieses System bei einer Reklamation dazu, den Produktionszeitpunkt genau ermitteln zu können. Somit wird ist die Ursachensuche wesentlich erleichtert, was uns hilft, unseren Kunden den bestmöglichen Service zu bieten. Die Plattform ist nicht nur für den reibungslosen Betrieb der Anlagen gedacht, sondern ist auch ein ideales Schulungsinstrument.

CMMS bildet für Metalcolor eine der Grundlagen für seine Zertifizierungen:

ISO 9001 (Qualität) und ISO 18001 (Sicherheit) und dank dem optimierten Betrieb der Infrastruktur – ISO 14001 (Umwelt) und 50001 (Energie). Metalcolor wurde zudem von der Energieagentur der Wirtschaft (EnAW) mit einem Label ausgezeichnet.

 

Jean-Luc Renck
Dokumentarischer Autor & Designer

ID: 385